Mit Stroh und Lehm Häuser für eine „enkeltaugliche“ Zukunft bauen

Du arbeitest gerne handwerklich und dein Traum ist es, ein eigenes Haus zu bauen? Statt Niedrigenergie- und Passivhaus in Kombination mit Smart Home Technologien hast du den Wunsch möglichst natürlich und ursprünglich zu bauen und zu leben? Hier findest du acht Bildungsangebote, die es dir ermöglichen sogar als Laie dein eigenes Strohballenhaus zu bauen.

1. Stroh Unlimited

In Fresdorf in der Gemeinde Michendorf (Am Seddiner See, Nähe Potsdam und 20 km südlich von Berlin) werden derzeit 4 Häuser für die 12-köpfigeProjektgruppe errichtet.
Die Strohballenbau-Arbeiten werden als Mitmachbaustelle unter Anleitung ausgeführt.
Der 5-tägige Workshop zum Lernen und Mitarbeiten beim Stroheinbau in 4 Wohnhäusern der Baugemeinschaft Fresdorf bei Potsdam mit Cato Räuchle und STROH unlimited findet vom 31. Juli – 04. August 2017 statt.

Mehr dazu unter:
http://www.stroh-unlimited.de/pdf/Flyer_Praxisseminar_Fresdorf_Juli_Aug_2017.pdf

2. Bildungswerkstatt für nachhaltige Entwicklung e.V. (BiWeNa) in Verden (Aller)

Hier wird eine Weiterbildung zur Fachkraft Strohballenbau angeboten, mit folgenden Terminen in 2017:
Einführung in den Lehmbau – September 04.09.2017 – 08.09.2017
Einführung in den Strohbau – September: 18.09.2017 – 22.09.2017

Alle weiteren Details findest du unter:
http://www.biwena.de/events/einfuehrung-in-den-lehmbau-september-2017/

3. LehmBauWerk – Berlins ältester Lehmbaufachbetrieb


Zahlreiche Seminare für Einsteiger als auch als Fortbildungen für Handwerker.
Zum kompletten Kursprogramm geht es hier:
http://www.lehmbauwerk.de/index.html?page=http://www.lehmbauwerk.de/startseite_2017.html

4. Georg Hofer in 94149 Kößlarn


Der Betrieb hat einen hervorragenden Abschluss des Meisterkurses AdA (Ausbildung der Ausbilder) in der Handwerkskammer in Passau und damit die Anerkennung als Bauhauptgewerbe ohne Einschränkungen. Damit ist es der erste und bisher einzige Lehm-Baubetrieb als Ausbildungsbetrieb in Bayern und sogar in Deutschland.

WANTED!

  • Maurer(in) Hochbau
  • Verputzer(in)
  • Vorarbeiter(in)
  • Hier gehts zu den Kontaktdaten: http://www.lehmdesign.de/kontakt

    5. Dachverband Lehm e.V.


    Du hast bereits eine abgeschlossene (handwerkliche) Ausbildung und möchtest gerne eine Weiterbildung mit einem offiziell anerkannten Abschluss vor der HWK als Fachkraft für Lehmbau abschließen?

    Dann lohnt sich ein Blick auf diese Seite:
    http://www.dachverband-lehm.de/bildung/fachkraft-lehmbau

    6. Berufliches Schulzentrum Leipziger Land – Europäisches Ausbildungsprojekt „Lern.Lehm“


    Sinn und Zweck von „Lern.Lehm“ ist es, Lehrlingen und Handwerkern Kenntnisse und Fertigkeiten modernen Lehmbaus zu zertifizieren, die sie sich in Qualifizierungslehrgängen aneignen und die sich bausteinweise erweitern und zu einem Abschluss komplettieren lassen.
    Die Standards sind dabei in allen beteiligten Ländern (in Kooperation mit französischen, britischen und bulgarischen Berufsbildungseinrichtungen) gleich, sodass Interessenten ihre Zertifikate auch in Bulgarien, Großbritannien oder Frankreich erwerben können. keine Frage: Mit diesen Zusatzqualifikationen erhöhen sich Kompetenz und Flexibilität des Handwerkers enorm.

    Mehr dazu unter:
    http://www.bsz-leipziger-land.de/lehmbau

    7. Zimmerei und Lehmbau Langer GmbH & Co.KG in 08297 Zwönitz


    Ein nachwuchsfreudiges sympathisches Unternehmen, was dir im Bereich des Lehmbaus sicherlich eine Menge beibringen kann und sich auf dich als Azubi freut:
    http://www.zimmerei-langer.de/neue-mitarbeiter.html

    8. Wangeliner Workcamps – Verein zur Förderung ökologisch-ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees e. V. (FAL)


    In den kostenlosen Wangeliner Workcamps, die für junge Erwachsene zwischen 16 und 24 Jahren aus den neuen Bundesländern (ausgenommen Berlin und Region Leipzig) in den Schulferien organisiert werden, haben Jugendliche die Chance, Berufe mit Nachhaltigkeit und Zukunft kennenzulernen und auszuprobieren: zu sieben Themen wird gemeinsam zukunftsfähiges Bauen und ökologisches Gärtnern erlebt und ausprobiert, zum Beispiel beim Bau einer Strohbrücke oder eines Lehmbackofens. Es wird handwerklich gearbeitet, eigene Potentiale werden entdeckt und mit Fachleuten und Gleichgesinnten über Berufswege diskutiert. Ein tolles Angebot!

    Hier geht es zu den bevorstehenden Workcamps:
    http://www.wangeliner-workcamp.de/workcamps#bevorstehend

    Warum mit Stroh und Lehm bauen?

    (Quelle: fasba.de)

    • Gesund: Stroh, Holz, Lehm und Kalk sind baubiologisch unbedenkliche Baustoffe und schaffen ein optimales Raumklima: Ausgeglichene Luftfeuchtigkeit, schadstoffreie, saubere Atemluft und trockene warme Strohwände schaffen Behaglichkeit inklusive natürlichem Schimmelschutz durch gekalkte Wände.
    • Sinnlich: Naturbaustoffe berühren unsere Sinne: der wohltuende Geruch, die leicht optisch bewegten Oberflächen: Ein Haus, wie eine dritte Haut, in der du atmen kannst!
    • Hochwertig: Handwerklich verarbeitet, sind die Baustoffe Holz, Stroh und Lehm dauerhaft werthaltig. Sie sind stabil und flexibel.
    • Mitteinander: Durch miteinander und selber bauen entsteht das positive Erlebnis des Verbunden-Seins mit den anderen und mit dem eigenen Haus: partizipativ, kooperativ und gemeinsam
    • Nachhaltig: Stroh, Lehm, Holz sind leicht zu kompostieren und so kann das Haus nach seinem Lebensende dem Boden dienen, der es getragen hat. Der ökologische Fußabdruck ist damit vorbildlich!
    • Regional:Baustoffe und Handwerksbetriebe aus der nächsten Umgebung wählen, schont die Umwelt und stärkt die Region: Im Idealfall kommt der Ballen vom Acker nebenan.

    Weitere Recherchemöglichkeiten

    • Informationen zu Seminaren, Fortbildungen als auch Architekten und Bauplaner für Lehmbauten findest du beim Fachverband Strohballenbau Deutschland e.V.: http://fasba.de/

    Bist du bereit für das vielleicht größte Abenteuer deines Lebens?

    Du kennst noch weitere Anlaufstellen für Seminare zum Strohballenbau? Schreibe mir gerne eine Email oder nutze die Kommentarfunktion direkt unter dem Beitrag!

    Teile diesen Beitrag - Damit beginnst du die Welt zu verändern!
    Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookShare on Google+

    One thought on “Mit Stroh und Lehm Häuser für eine „enkeltaugliche“ Zukunft bauen

    1. Was soll den die Aussage: „Statt Niedrigenergie- und Passivhaus in Kombination mit Smart Home Technologien hast du den Wunsch möglichst natürlich und ursprünglich zu bauen und zu leben?“

      Wieso so polarisieren anstatt zu verbinden?

    Antwort schreiben

    Ihre Email wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

    Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>