Sinnvolle Arbeit in echten Handwerks-Bäckereien

Es gibt sie noch – traditionelle Backstuben, die mit Urgetreide, selbst gemahlenem Mehl, wilden Hefen, ihren Händen und viel Zeit für eine natürliche Gährung arbeiten! Für alle, die sich für ursprüngliches ökologisches Backen und traditionelle Handwerkskunst begeistern: Hier findest du 5 echte Handwerks-Bäckereien, die dich suchen: Ob als Bäcker, Verkäufer, Fahrer oder Packer, ob gelernt oder für eine Ausbildungsstelle.

Brot ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel und das Handwerk des Bäckers ist mehrere hundert Jahre alt. Wenn du dich in deinem zukünftigen Beruf gegen eine zunehmende Massenproduktion und für den Erhalt guter, gesunder und ökologischer Backkunst einsetzen möchtest, bist du bei diesen sechs Handwerks-Bäckereien, die sich dieser Verantwortung angenommen haben, genau richtig:

Gut Rothenhausen in Groß Schenkenberg


Auf Gut Rothenhausen wird noch ursprünglich gebacken, mit viel Intuition, Gespür und Aufmerksamkeit für die Beschaffenheit des Teiges, mit viel Handarbeit und Zeit statt mit Zusatzstoffen, die die Produktion in den Industriebäckereien beschleunigen. Das Ergebnis: Unikate mit einer galaktischen Aromen- und Geschmacksvielfalt statt Einheitsbrei und geschmacklicher Langeweile.
Die Backstube setzt zudem auf Regionalität und hochwertige Inhaltsstoffe: So wird das Getreide aus den Feldern in der Nachbarschaft bezogen und das Korn selbst gereinigt, getrocknet und eingelagert. Damit wird garantiert, dass das Mehl immer frisch ist und keine Nährstoffe verloren gehen. Wasser wird aus dem hofeigenen Brunnen entnommen.

Derzeit gibt es freie Stellen als Packer und Fahrer, mehr dazu erfährst du hier: www.gutrothenhausen.de/offene-stellen

MÄRKISCHES LANDBROT GmbH in Berlin

Hier kommt das Getreide von Demeter-Höfen aus dem Märkischen Umland. Zudem setzt sich die Bäckerei für die Rekultivierung alter Getreidesorten, wie z.B. Emmer, Champagnerroggen, Bergroggen und Lichtkornroggen ein. Zudem arbeitet die Bäckerei ökologisch und sozial und ist vor allem transparent: Alle Details bezüglich nachhaltigem Handeln könnt ihr in der aktuellen Gemeinwohl-Bilanz des Unternehmens einsehen.

MÄRKISCHES LANDBROT ist ein Ausbildungsbetrieb und sucht jedes Jahr interessierte Schulabsolventen, die den Beruf des Bäckers / der Bäckerin in einer Bio-Bäckerei erlernen möchten. Zudem werden ausgebildete BäckerInnen (auch MeisterInnen und BäckereitechnikerInnen) gesucht, mit dem Herzenswunsch gutes, gesundes, ökologisches Brot in einer Handwerksbäckerei zu backen.

Weitere Informationen findet ihr unter: www.landbrot.de/oekonomie/personalpolitik/jobangebote.html

Bio Bäckerei Spiegelhauer in Pirna

Die Demeter Bio-Bäckerei backt ihre Brote ausschließlich mit Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau von Landwirten aus der Region. Der Sauerteig wird täglich frisch gemacht und die Teige von Hand bearbeitet. Außerdem ist sie Teilnehmer der Foodassembly in Dresden.

WANTED:
Bäcker/in Vollzeit
Verkäufer/in Voll- und Teilzeit
Aushilfen Voll- und Teilzeit

Alle Details unter https://www.baeckerei-spiegelhauer.de/Wir-suchen

Bäckerhaus Veit GmbH in Bempflingen

Neben dem Backen ohne Hilfsmittelchen engagiert sich die Bäckerei auch für den Erhalt alter Sorten. So ist sie SLOW Food Arche Passagier und Teilnehmer an den Nachhaltigkeitstagen in Baden-Württemberg mit Urgetreide Backwaren aus Schwäbischem Dickkopf-Landweizen und Richards Rotkornweizen aus eigenem Vertragsanbau. Neben den Rekultivierungsprojeken hat sie zudem eine eigene Apfelplantage, von der sie die Äpfel verarbeitet und eine eigene Mühle, so dass das Mehl täglich frisch gemahlen wird.

Statt Brote wegzuschmeißen werden hier Backwaren vom Vortag an zwei Standorten in Bempflingen und Stuttgart-Fasanenhof angeboten – denn Brötchen ohne Hilfsmittelchen sind auch noch am zweiten Tag ein Genuss. Der Rest wird gespendet.

Viele freien Stellen findest du unter:
http://www.baeckerhaus-veit.de/jobs-und-ausbildung/offene-stellenangebote.htm

Mühlenbäckerei J. Zippel in Zülpich

Die Demeter-zertifizierte Backstube mit Müllerei befindet sich auf dem Hof Haus Bollheim. Das Brot wird aus Getreide vom eigenen Hof angeboten, da das Haus Bollheim den heute weniger bekannten Emmer anbaut. Emmer ist das älteste Nahrungsgetreide, es wurde seit 10.000 Jahren – also seit der Steinzeit – von Ägypten bis hinauf nach Norwegen angebaut. Das Korn wird in der hofeigenen Müllerei mit einer Natursteinmühle langsam und schonend gemahlen und frisch verwertet. In der Backstube finden neben dem Mehl ausschließlich reines Meersalz ohne künstliche Jod- und Fluor-Zusätze und hand-gerührtes Wasser zur Sauerstoff- und Energieanreicherung Verwendung und keinerlei Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Ebensowenig werden Frostertechniken angewandt, d. h. Teig oder fertige Produkte werden nicht eingefroren.

Die Qualität von Brot und Feingebäck hängt jedoch nicht nur von den Rohstoffen ab, sondern ganz wesentlich davon, wie sie verarbeitet werden. In der Backstube werden daher keine Maschinen benutzt, abgesehen von den Knetern. Die Weiterverabeitung der Teige erfolgt rein handwerklich; Arbeitsmethoden und Rhythmus werden von den Menschen bestimmt. Der Kontakt mit Teig und Rohstoffen, das Wirken, Fühlen, Schmecken, Riechen und Beobachten zeigt dem Bäckermeister, wie die Arbeitsprozesse den Rohstoffen angepasst werden müssen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Lehrlinge gibt es bereits. Es stehen derzeit zwar keine Stellen bzw. Ausbildungsstellen online, aber es ist ein Ausbildungsbetrieb, in dem man sicherlich sehr viel lernen kann und nachfragen lohnt sich immer: http://www.muehlenbaeckerei-zippel.de/team/

Für eine Arbeit in diesen Backstuben lohnt sich das frühe Aufstehen!

Der frühe Vogel fängt den Wurm – also, bewirb dich noch heute! Hinweise für authentische Bewerbungen findest du unter www.beyou-bewusstbewerben.de/bewerben/

Teile diesen Beitrag - Damit beginnst du die Welt zu verändern!
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookShare on Google+

Antwort schreiben

Ihre Email wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>